Hydraulische Rettungsgeräte

 

Der Einsatzschwerpunkt der Feuerwehren hat sich in den letzten Jahren merklich gewandelt. Während früher Einsätze zur Brandbekämpfung zahlenmäßig deutlich überlegen waren, zählt die technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen heute mit zu den Hauptaufgaben der Feuerwehr.

 

In demselben Maße wie sich das Tätigkeitsfeld geändert hat, ist auch die Technik der Feuerwehr fortgeschritten. Zu den modernen Standardwerkzeugen bei der technischen Hilfeleistung zählen die hydraulischen Rettungsgeräte. Dies sind Geräte welche angeschlossen an einer Hydraulikpumpe, durch nur einen Feuerwehrangehörigen leicht bedient werden können und dennoch erhebliche Kräfte punktgenau wirken lassen.

 

Im Fokus der technischen Rettung steht immer der Patient. Daher ist es wichtig sämtliche Tätigkeiten zur Befreiung einer eingeklemmten Person schonend aber dennoch schnell durchzuführen. Dies gelingt mit hydraulischen Rettungsgeräten besonders gut. Mit nur einem Fingerdruck können Kräfte von mehreren Kilonewton aufgebracht werden und somit Lasten von mehreren Tonnen gehoben, gezogen, geschnitten, auseinander oder zusammen gedrückt werden.

        

    

Rettungszylinder zählen zu den modernsten Rettungsgeräten. Sie bestehen aus einem Hydraulikzylinder mit Kolbenstange, der beim Ausfahren Druckkräfte von 120 kN (ca. 12 Tonnen) erzeugen kann. Rettungszylinder werden in 3 verschiedenen Größen eingesetzt. Sie können sich – richtig eingesetzt – gegenseitig ergänzen. Ihr Einsatzbereich wird somit erheblich erweitert.

       

   

Rettungsscheren sind Geräte zum Durchtrennen von massiven Materialien. Sie haben Maulweiten von bis zu 270 mm und können Schneidkräfte von über 1000 KN (ca. 100 Tonnen) erzeugen.

        

Mit dem Rettungsspreizer können Teile zusammengepresst oder auseinandergedrückt werden. Er kann seine Arme bis zu 800 mm auseinander fahren und erzeugt dabei Kräfte von fast 500 KN (ca. 50 Tonnen).

Einsätze

Hilfeleistung
20.10.2017 um 21:31 Uhr
Twisteden - Am Scheidweg
weiterlesen
Hilfeleistung
20.10.2017 um 19:18 Uhr
Winnekendonk - Kervenheimer Straße
weiterlesen
Hilfeleistung
18.10.2017 um 09:42 Uhr
Winnekendonk - Sonsbecker Straße
weiterlesen

Unwetterwarnung

Unwetterwarnung für Kreis Kleve :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
Insgesamt sind 0 Warnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf http://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 21/10/2017 - 17:51 Uhr